IT-Infrastruktur für E-Commerce auf 10 virtuellen Servern

In diesem Fall erzählen wir, wie SIM-Networks eine leistungsstarke IT-Infrastruktur-Lösung für ein mittelgroßes E-Commerce-Unternehmen geschaffen hat. Unsere Spezialisten haben einen einzigen Arbeitsbereich für Remote-Mitarbeiter auf einem dedizierten Server mit einer Standardkonfiguration entwickelt und eingerichtet.

Welche Anforderungen hatte das E-Commerce-Unternehmen?

Es handelt sich bei dem Kunden um ein Vertriebsunternehmen, das Ausrüstungen für den Bau, das Schweißen und die Holzbearbeitung anbietet. Das Unternehmen vertreibt Produkte von lokalen sowie ausländischen Herstellern und verfügt über ein umfangreiches Sortiment, das regelmäßig um neue Artikel erweitert wird. Es hat zwei Filialen in verschiedenen Städten und ein Schulungszentrum in seiner Zentrale. Zu Beginn der Zusammenarbeit mit SIM-Networks hatte das Unternehmen etwa 50 Mitarbeiter.

Die Hauptziele des Kunden waren die Einrichtung eines ERP-Systems, einer Website mit einem vollständigen Artikelkatalog, eines CRM-Systems, einer Foto- und Videobibliothek für das Schulungszentrum, eines E-Mail-Servers und eines Terminalservers für die Mitarbeiter der verschiedenen Filialen, des Lagers und der Zentrale.

Das Unternehmen wird häufig mit dynamischen Workloads konfrontiert: das Produktsortiment wird regelmäßig aktualisiert, neue Medien werden für die Schulung hinzugefügt und Marketinginstrumente werden häufig zur Verkaufsförderung eingesetzt (Rabatte, Sonderangebote, Gewinnspiele und Wettbewerbe auf der Website usw.).

Vor Beginn der Zusammenarbeit mit SIM-Networks hatte der Kunde einen VDS eines lokalen Anbieters im Einsatz. Der Server beherbergte den Online-Shop, das Buchhaltungssystem und das CRM-System des Unternehmens. Der E-Mail-Server wurde vor Ort in der Zentrale eingesetzt. Aufgrund von Sputzenlasten im 1C-System kam es auf der Website des Unternehmens wiederholt zu Ausfällen, die zu Datenverlusten führten. Schließlich entschied sich das Unternehmen, einen Anbieter mit zuverlässiger Ausrüstung und technischem Support 24/7 zu suchen.

Es war wichtig für das Unternehmen, bei der Auswahl der Geräte, der Einrichtung von Backups und dem laufenden Betrieb vom Anbieter kompetent beraten zu werden. Außerdem wollte es das IT-Infrastruktur-Management delegieren und alle IT-Kosten von CapEx auf OpEx umstellen. Risiken wie illegale Datenbeschlagnahme oder -diebstahl, instabile Stromversorgungen, Überschwemmungen, Brände usw. sollten die IT-Infrastruktur nicht mehr beeinflussen.

Auf der Suche nach einem zuverlässigen Anbieter von IT-Infrastruktur Services wurde das Unternehmen auf SIM-Networks aufmerksam. Nach Angabe des Kunden hatte SIM-Networks folgende Vorteile: Bereitstellung in einem sicheren Rechenzentrum in Deutschland, professionelle Ausrüstung, hohe Betriebszeit aufgrund der dedizierten Verbindung zu den wichtigsten europäischen Netzbetreibern, transparente Preise, mehrsprachiger Support rund um die Uhr.

Die Anforderungen des Kunden:

  • Sicherstellung einer 24/7-Verfügbarkeit der Unternehmenswebsite;
  • Bereitstellung des Buchhaltungssystems, des CRMs, des E-Mail-Services, der Datenbank, des Schulungszentrums und des Dateispeichers auf eine einzige Ressource;
  • Verhinderung von Datenverlusten bei wichtigen Diensten;
  • Einrichtung eines Reservekopiersystems mit Fernspeicherung;
  • Organisation eines gemeinsamen Arbeitsbereichs für Remote-Mitarbeiter;
  • Organisation von ausfallsicheren Netzwerkverbindungen;
  • Ermöglichung einer Skalierung des Datenträgersystems.

Welche Lösung schlugen die Experten von SIM-Networks vor?

Unsere Berater prüften die Systeme des Kunden sowie die Aussichten für ein strategisches Wachstum. Wir boten an, einen dedizierten Server der Enterprise-Klasse zu verwenden und 10 virtuelle Maschinen mit Hyper-V für jedes System einzurichten. Die Systeme sind auf diese Weise voneinander isoliert und jedes von ihnen nutzt die Ressourcen seines virtuellen Servers. Die Konfiguration des physischen Servers ist leistungsfähig genug, um noch Ressourcen übrig zu haben.

Der Kunde hatte bereits Daten auf seinem lokalen Server aufgrund eines Stromausfalls verloren, weshalb es wichtig war, zusätzliche Ausfallsicherheit für das Stromversorgungssystem zu gewährleisten und eine Reservekopie in einen entfernten Speicher einzurichten.

Konfiguration der Hardware-Infrastruktur:

  • CPU: Intel Xeon Scalable der 2. Generation
  • Kerne: 20x 2.2 ГГц
  • Anzahl der CPUs: 2
  • RAM: 256 Gb
  • Laufwerke: SSD 2х 240 Gb (mit Platz für den Hypervisor)
  • Traffic: unbegrenzt
  • Dedizierte IPv4 und IPv6 Adressen
  • Dual Fiber Channel Host Bus Adapter
  • Zusätzliche Stromversorgungseinheit
  • Hyper-V Hypervisor

Der Server des Kunden nutzt 2 Netzwerkverbindungen zu den 2 unabhängigen Switches des Providers. Dies gewährleistet Fehlertoleranz für den virtuellen Router des Kunden, wenn eine der Verbindungen ausfällt. Der Server nutzt das SAN-Netzwerk, um sich mit dem Speicher des Providers mit 3 Datenträgern (SSD, SAS, SATA) zu verbinden. Die Datenträger-Arrays können nach Bedarf skaliert werden.

SIM-Networks IT-Infrastruktur-Lösung Infrastructure solution proposed by SIM-Networks engineers

Dedizierter Server

Dedizierter Server

Finden Sie die passende vorgefertigte Serverkonfiguration von SIM-Networks

Pakete ansehen

Was für eine IT-Infrastruktur Lösung hat das Unternehmen erhalten?

Die Ingenieure von SIM-Networks haben 10 virtuelle Maschinen auf einem dedizierten Server eingerichtet. Jede von ihnen wird für ein anderes System oder eine andere Anwendung verwendet: das CRM-System, den E-Mail-Server des Unternehmens, den Dateispeicher, den Online-Shop des Unternehmens, das ERP-System, das Schulungszentrum mit Medienspeicher und Videokonferenzsoftware, den Kontrollserver, den Datenbankserver usw.

Einer der VDS wird für einen Terminalserver verwendet, den die Mitarbeiter zur Datenspeicherung und für die Fernarbeit nutzen. 47 Thin Clients sind über das RDP-Protokoll angeschlossen. Die Mitarbeiter des Unternehmens mussten nicht zusätzlich geschult werden; ihr Arbeitsplatz nutzt dieselben Systeme wie zuvor. Wir unterstützten den Kunden bei der Einrichtung eines optimalen Reservekopie-Systems, um kritische Datenverluste mit Hilfe der Veeam-Software zu verhindern. Die archivierten Sicherungskopien werden über eine sichere Verbindung auf den 10 TB großen Remote-Speicher übertragen.

Die Migration wurde mit minimalen Auswirkungen auf die Geschäftsprozesse des Kunden durchgeführt und dauerte etwa 16 Stunden. Die IT-Infrastruktur-Lösung wurde innerhalb von 7 Tagen erstellt, vom ersten Audit bis zur Bereitstellung der Kundensysteme auf dem Server. Der Kunde erwägt eine Migration in die Public SIM-Cloud oder die Schaffung einer hybriden Infrastruktur, wenn das Unternehmen wächst und seine Ressourcennutzung zunimmt.

Stichworten:

#server

Hat dir der Artikel gefallen?

Cookie-Zustimmung

Indem Sie auf «Ich stimme zu» klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf unserer Website zu. Die Verwendung dieser Cookies dient der Optimierung Ihrer Nutzererfahrung, indem u. a. Präferenzen für kommende Besuche auf unserer Website gespeichert werden. Sie können unter «Cookies verwalten» detaillierte Einstellungen vornehmen und Ihre Cookie-Auswahl anpassen. Mehr dazu

Cookie-Einstellungen

funktional

Funktionale bzw. notwendige Cookies sind für die Grundfunktionen der Website von entscheidender Bedeutung und die Website funktioniert ohne sie nicht wie vorgesehen.

analyse

Analytische Cookies werden verwendet, um zu verstehen, wie Besucher mit der Website interagieren.

werbung

Werbe-Cookies werden verwendet, um Besuchern relevante Anzeigen und Angebote bereitzustellen.