Artikel 23/06/2022

Checkliste für Ihre IT-Infrastruktur: 5 wichtige Fragen

Eine zuverlässige IT-Infrastruktur ist die Grundlage für die effiziente Bewältigung von Unternehmensaufgaben. Seit über 10 Jahren bieten wir bei SIM-Networks Infrastrukturdienstleistungen an. Aufgrund dieser Erfahrung können wir sagen: Die Schaffung der technologischen Grundlage eines Unternehmens erfordert ein umfassendes Gesamtkonzept. Es reicht nicht aus, einen Server zu kaufen oder eine Cloud zu mieten: Die IT-Plattform muss eine Reihe von Bedingungen erfüllen, damit sie zu einem effektiven, koordinierten System wird. In diesem Beitrag haben wir eine Checkliste mit 5 Fragen für Sie zusammengestellt, die Sie sich beim Aufbau einer zuverlässigen IT-Infrastruktur stellen sollten.

Infrastructure checklist

1. Ist meine IT-Infrastruktur auf Hardware-Ausfälle vorbereitet?

Selbst wenn Sie zuverlässige Geräte verwenden, sind Hardwareausfälle immer ein Risiko. Deshalb muss jedes Element des Systems über eine Reservekopie zur Fehlertoleranz verfügen. Die Redundanz muss auf architektonischer Ebene und innerhalb jedes einzelnen Knotens mit Hilfe von Technologien wie RAID organisiert werden. Das Rechenzentrum, in dem sich Ihre Infrastruktur befindet, hat ebenfalls Einfluss auf die Verfügbarkeit. Es ist ratsam, ein Rechenzentrum zu wählen, das als Tier III oder höher eingestuft ist. Die Verfügbarkeit der Server in solchen Rechenzentren hängt nicht von einer einzigen Stromquelle, einem Kühlsystem usw. ab, sondern ist durch ausfallsichere Systeme geregelt.

Die Einzelheiten der Organisation der Ausfallsicherheit hängen weitgehend von der jeweiligen Infrastrukturplattform ab. Die Architektur von Cloud-Plattformen ermöglicht es zum Beispiel, dass virtuelle Maschinen die Ressourcen eines anderen physischen Servers nutzen, wenn ein Knoten ausfällt. Dieser Wechsel erfolgt automatisch und ohne Unterbrechung des Betriebs der virtuellen Maschine – es kommt also nicht zu Ausfallzeiten. Darüber hinaus bieten einige Cloud-Anbieter mehrere Verfügbarkeitszonen an, d. h. unabhängige Segmente einer einzigen Infrastruktur. Jedes Segment verwendet seine eigenen Rechenknoten, Stromversorgungssysteme, Kühlsysteme usw. Hardwareausfälle in einer Verfügbarkeitszone wirken sich nicht auf die Server in der anderen Zone aus.

Die Einrichtung einer fehlertoleranten Infrastruktur auf der Grundlage herkömmlicher Serverlösungen ist eine kostspielige Aufgabe. Server-Clustering ist der zuverlässigste Weg, dieses Ziel zu erreichen. Bei dieser Technologie werden dedizierte Server zu einem einzigen System zusammengefasst, so dass die Maschinen bei Ausfällen die Arbeitslasten nahtlos übertragen können. Wenn Sie diese Lösung in Betracht ziehen, sollten Sie die potenziellen Kosten mit dem tatsächlichen Bedarf des Unternehmens an Rechenressourcen vergleichen. Wenn Ihr Unternehmen die Leistung mehrerer physischer Server benötigt, um Aufgaben effektiv zu lösen, ist ein Cluster eine zuverlässige Grundlage für Ihr ausfallsicheres System.

2. Habe ich Reservekopien der Daten organisiert?

Reservekopien sind unerlässlich, um Ihre Daten im Falle von Hardwareausfällen zu schützen. Sie sollten sowohl in demselben Rechenzentrum, in dem sich Ihre Hauptinfrastruktur befindet, als auch auf einer entfernten Plattform gespeichert werden. Eine Speicherung im selben Rechenzentrum ermöglicht eine besonders schnelle Wiederherstellung der Daten; werden sie remote in einem anderen Rechenzentrum gespeichert, wird garantiert, dass Ausfälle im Hauptrechenzentrum keine Auswirkungen auf die Sicherungskopien haben. Sie können diese Aufgabe lösen, indem Sie Räumlichkeiten für ein entferntes Rechenzentrum anmieten. Dabei ist jedoch zu bedenken, dass das Unternehmen eine Reihe von technischen und logistischen Problemen lösen muss, z. B. die Organisation von Sicherheits- und Kühlsystemen, die Einstellung von Systemadministratoren usw. Dieser Aufwand kann gerechtfertigt sein, wenn Ihre Branche die Speicherung von Daten auf Plattformen Dritter verbietet. Andernfalls ist die Anmietung eines Racks in einem bereits voll ausgestatteten Rechenzentrum oder das Hochladen von Backups auf einen Remote-Speicher eines Anbieters die bessere Wahl.

Bei der Auswahl einer Backup-Lösung sollten Sie überlegen, welche Art der Reservekopie am besten zu Ihren Zielen passt. Die Upload- und Wiederherstellungsgeschwindigkeit sind die wichtigsten Faktoren, die es zu bewerten gilt, ebenso wie der Speicherplatzbedarf. Bei der inkrementellen Reservekopie werden beispielsweise nur diejenigen Dateien hochgeladen, die sich seit der letzten Sicherung geändert haben. Diese Lösung hilft, Daten schnell wiederherzustellen und Speicherplatz zu sparen. Bei differentiellen Reservekopien werden dagegen die Dateien hochgeladen, die sich seit der letzten Vollsicherung geändert haben. Dadurch wird die Wiederherstellungszeit im Gegensatz zu inkrementellen Backups erheblich verkürzt, allerdings verbraucht diese Technologie auch mehr Speicherplatz. Es wäre falsch zu behaupten, dass eine Backup-Lösung besser ist als eine andere. Jede Lösung hat ihre eigenen Vorteile, und die Entscheidung hängt von den Prioritäten Ihres Unternehmens ab. Unser Cloud BaaS-Service beispielsweise verwendet inkrementelles Kopieren – das Gleichgewicht zwischen Wiederherstellungsgeschwindigkeit und Speicherplatzbedarf deckt den Bedarf der meisten Kunden. Wenn die Besonderheiten Ihres Unternehmens jedoch zusätzliche Investitionen in Speicherplatz rechtfertigen, um die Geschäftskontinuität weiter zu verbessern, sind differenzielle Backups möglicherweise eine gute Wahl für Sie.

3. Ist meine Infrastruktur vor unbefugtem Zugriff geschützt?

Die Datensicherheit ist ein entscheidender Faktor, der beim Aufbau einer IT-Infrastruktur zu berücksichtigen ist. Dazu gehören sowohl technische als auch physische Maßnahmen: Videoüberwachung, hardwarebasierte Verschlüsselung, Firewalls, Zugangsrechte, VPN-Verbindungen usw. Die Vernachlässigung dieser Bedingungen kann sich negativ auf Ihr Unternehmen auswirken, weshalb Sie unbedingt Zeit und Ressourcen in die Sicherheit investieren sollten.

Die Bereitstellung Ihrer Infrastruktur vor Ort ist oft mit Risiken verbunden – dies gilt insbesondere für Unternehmen in der Anfangsphase ihrer Entwicklung. Die Organisation geeigneter Sicherheitssysteme kann finanziell unvorteilhaft sein; Sie müssten entsprechende Geräte kaufen und Experten für die Umsetzung des Projekts einstellen. Unsere Erfahrung zeigt, dass die Lagerung von Hardware in einem professionellen Rechenzentrum in den meisten Fällen kostengünstiger und zuverlässiger ist. Die Anmietung eines Racks in einem Rechenzentrum als Teil eines Colocation-Service erfordert keine langfristigen Investitionen und bietet gleichzeitig eine Sicherheit, die die Möglichkeiten vieler Unternehmen bei weitem übertrifft.

Die Rechtsprechung, in der sich Ihre Infrastruktur befindet, wirkt sich ebenfalls auf die Datensicherheit aus. Es ist ratsam, Ihre Daten in Ländern zu speichern, in denen die Gesetze zur Cybersicherheit auf dem neuesten Stand sind – auf diese Weise können Sie sicher sein, dass jeder Versuch, illegal auf Ihre Daten zuzugreifen, strafrechtlich verfolgt wird. Achten Sie bei der Prüfung dieser Option darauf, dass die Pläne Ihres Unternehmens mit den rechtlichen Aspekten der Datenspeicherung im Land Ihrer Wahl übereinstimmen.

4. Kann ich eventuelle Infrastrukturprobleme schnell lösen?

Es ist wichtig, dass Sie in der Lage sind, Ihr System bei einem Ausfall so schnell wie möglich wiederherzustellen. Dies erfordert die Einbeziehung kompetenter Fachleute und die Festlegung von Algorithmen für jedes Szenario – so muss Ihr Systemadministrator beispielsweise wissen, wo er eine neue SSD bekommen kann, wenn diese dringend ausgetauscht werden muss. Diese Algorithmen müssen bereits in den ersten Phasen des Aufbaus der Infrastruktur festgelegt werden. Es ist außerdem entscheidend, dass diese Informationen dokumentiert werden und den zuständigen Fachleuten zur Verfügung stehen. Auf diese Weise geht das Verfahren nicht verloren, wenn ein neuer Mitarbeiter die Aufgaben übernimmt.

Darüber hinaus sollte man alle Änderungen und Aktualisierungen der IT-Infrastruktur protokollieren. Wenn diese Daten verloren gehen oder nicht rechtzeitig dokumentiert werden, kann dies zu Problemen bei der täglichen Wartung oder bei den nächsten Modernisierungsschritten führen. Ein Beispiel, das die Experten von SIM-Networks bei einer IT-Infrastruktur-Migration erlebt haben, macht diese Problematik deutlich: Der Kunde konnte keine aktuelle Übersicht über die Netzwerk-Topologie vorlegen – das System wurde mehrfach modernisiert und die Änderungen wurden nicht ordnungsgemäß protokolliert. Mithilfe dieser Dokumentation hätte die Vorprojektbewertung wesentlich beschleunigt werden können.

Wenn ein Unternehmen die IT-Ressourcen mietet, hängen Geschwindigkeit und Effektivität der Problemlösung von der Unterstützung durch den Anbieter ab. Es ist wichtig, dass Sie so schnell wie möglich eine Beratung oder technische Unterstützung erhalten. Aus diesem Grund raten wir Ihnen, einen Anbieter zu wählen, der rund um die Uhr technischen Support bietet. Dies wird die Ausfallzeiten Ihrer Infrastruktur bei kritischen Störungen erheblich verringern.

Achten Sie auf den allgemeinen Business-Ansatz des Anbieters – in der Regel widmen Anbieter, die dem Massengeschäft den Vorrang geben, weniger Zeit und weniger Ressourcen für die Lösung der Probleme eines einzelnen Kunden. Eine im SLA dokumentierte garantierte Reaktionszeit dagegen ist ein Zeichen für einen zuverlässigen Anbieter. Am besten ist es jedoch, die Qualität des Supports anhand der Praxis zu beurteilen. Bitten Sie einen potenziellen Anbieter um ein Beratungsgespräch; die tatsächliche Reaktionszeit und die Qualität der Antwort geben Ihnen einen guten ersten Eindruck davon, wie der Anbieter mit dem Kundensupport umgeht.

5. Ist die Skalierung meiner IT-Infrastruktur einfach?

Die IT-Infrastruktur muss mit dem Wachstum des Unternehmens mithalten können. Das System muss sowohl den aktuellen Bedarf des Unternehmens decken als auch einen Überschuss an Ressourcen für künftige Ziele bereithalten. Wenn Ihr Unternehmen die Komponenten eines physischen Servers ersetzen muss, sollten Sie Kontakt zu einem zuverlässigen Anbieter aufnehmen. Auf diese Weise wird die neue Ausrüstung in einem kurzen Zeitrahmen geliefert, damit Sie sich schnell an neue Anforderungen anpassen können.

Einige Infrastrukturlösungen lassen sich aufgrund ihrer Architektur schneller skalieren als andere. Die Public Cloud ist das populärste Beispiel; bei dieser Lösung können Sie mit nur wenigen Klicks im Control Panel Ressourcen hinzufügen. Private Clouds erlauben ebenfalls, dass Sie jederzeit neue virtuelle Maschinen erstellen können. Beachten Sie jedoch, dass sich der Preis der Private Cloud nicht nach der Ressourcennutzung richtet, wenn ein Unternehmen die Plattform mietet.

Eine hybride Infrastruktur kann das Problem der Skalierung zu lösen, sowohl in wirtschaftlicher als auch in technischer Hinsicht. So kann ein Unternehmen beispielsweise eine eigene Private Cloud für kritische Dienste und stabile tägliche Aufgaben unterhalten. Die Public Cloud kann je nach Bedarf hinzugezogen werden, um ein bestimmtes Projekt in Angriff zu nehmen oder einen saisonalen Anstieg des Datenverkehrs effektiv zu bewältigen. Mit dieser Lösung entfällt die Notwendigkeit, zu viel Geld für Ressourcen in der Private Cloud aufzuwenden oder neue Geräte zu kaufen, um sie zu erweitern.

Public Cloud

Public Cloud

Erfahren Sie mehr über unsere hochverfügbare SIM-Cloud

Mehr erfahren

Wie organisiere ich all das für meine IT-Infrastruktur?

Der Aufbau einer IT-Infrastruktur kann ein teurer und komplizierter Prozess für Unternehmen sein, die ihre eigenen Ressourcen für diese Aufgabe nutzen wollen. Das betreffende Unternehmen muss über Spezialisten mit einschlägiger Erfahrung verfügen, ein beträchtliches Budget bereitstellen und sich darauf einstellen, dass die Planung und Umsetzung viel Zeit in Anspruch nehmen werden.

Die Alternative: Sie können mit minimalen Kosten ein zuverlässiges System aufbauen und die Bedingungen der Checkliste erfüllen, indem Sie die Hilfe eines IT-Infrastrukturanbieters in Anspruch nehmen. Unsere Public Cloud wurde beispielsweise mit einer 2N+1-Komponentenredundanz auf Architekturebene aufgebaut, während dedizierte Server dank etablierter Kontakte zu führenden Hardwareherstellern schnell skaliert werden können.

Auf dieser technologischen Basis bieten wir umfassende Dienstleistungen mit vollem Support, von der Einrichtung individueller Netzwerkkonfigurationen bis zur vollständigen oder teilweisen Datenmigration. Wenn Sie mehr erfahren möchten, wenden Sie sich an unser Customer Care Team – wir werden uns innerhalb von 1 Stunde bei Ihnen melden und Sie beraten.

Hat dir der Artikel gefallen?

Cookie-Zustimmung

Indem Sie auf «Ich stimme zu» klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf unserer Website zu. Die Verwendung dieser Cookies dient der Optimierung Ihrer Nutzererfahrung, indem u. a. Präferenzen für kommende Besuche auf unserer Website gespeichert werden. Sie können unter «Cookies verwalten» detaillierte Einstellungen vornehmen und Ihre Cookie-Auswahl anpassen. Mehr dazu

Cookie-Einstellungen

funktional

Funktionale bzw. notwendige Cookies sind für die Grundfunktionen der Website von entscheidender Bedeutung und die Website funktioniert ohne sie nicht wie vorgesehen.

analyse

Analytische Cookies werden verwendet, um zu verstehen, wie Besucher mit der Website interagieren.

werbung

Werbe-Cookies werden verwendet, um Besuchern relevante Anzeigen und Angebote bereitzustellen.