Blog Artikel 15/12/2023

Cloud-Kostenoptimierung. Die Kunst des Sparens

Viele Unternehmen stehen vor der Herausforderung, ihre veraltete IT-Infrastruktur zu modernisieren. Laut IDC kaufen Unternehmen im Jahr 2022 weltweit Server im Wert von mehr als 122 Milliarden US-Dollar.

Dabei besteht immer das Risiko, entweder zu wenige Geräte zu kaufen, die später zu höheren Preisen nachgekauft werden müssen, oder aber in zu viele Geräte zu investieren, was zu unzumutbaren Ausfallzeiten oder zur unnötigen Einlagerung von Geräten führen kann.

Durch die Nutzung von Cloud-Diensten können Unternehmen auf den Kauf von Server-Hardware und -Software verzichten und somit hohe Anfangsinvestitionen (CAPEX - capital expenditure) vermeiden. Stattdessen zahlen sie nur für die tatsächlich genutzten Ressourcen und verlagern die IT-Infrastrukturkosten in die Betriebskosten (OPEX). Die Reduzierung der CAPEX und die Verlagerung der Infrastrukturkosten auf die OPEX bringt finanzielle Flexibilität.

Laut einer Studie von Flexera aus dem Jahr 2023 überschreiten jedoch 45 % der Unternehmen ihr Budget für Cloud-Dienste, während gleichzeitig 28 % der Unternehmen ihre Cloud-Ausgaben als suboptimal betrachten.

Häufig initiiert ein Spezialist einen teuren Dienst und vergisst, ihn nach kurzer Nutzung wieder zu deaktivieren. Ein solcher Dienst wird vielleicht nur für ein paar Minuten benötigt, kann aber auch für Tage, Wochen oder Monate unbeachtet bleiben und in Vergessenheit geraten. Das kann für den Budgetverantwortlichen sehr unangenehm werden.

Deshalb sollte die Kontrolle der Cloud-Kosten höchste Priorität haben. Aus demselben Flexera-Bericht geht hervor, dass dies bereits 62 % der befragten Unternehmen tun.

Balance zwischen Wirtschaftlichkeit und Entwicklung

Entwicklung der Cloud-Infrastruktur

Das Potenzial einer Cloud ist enorm. Ein effektives Cloud-Kostenmanagement hilft, Kosten zu senken und die verfügbaren Ressourcen effizient zu nutzen.

Cloud-Kostenoptimierung ist eine Kostenmanagement-Strategie, die die Überwachung und Analyse von Cloud-Diensten und der Ressourcennutzung umfasst. Aus diesem Grund ist sie für moderne Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Einerseits hilft sie, die Betriebskosten zu senken, das Budget vorhersehbar zu verwalten und unerwartete Ausgaben zu vermeiden. Andererseits maximiert sie die Nutzung der IT-Ressourcen, was zu höherer Leistung und Effizienz führt. Nicht zuletzt trägt sie dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu steigern und sich auf strategische Ziele zu konzentrieren.

Eine gute Strategie sorgt für ein Gleichgewicht zwischen den erforderlichen Leistungs-, Kosten- und Sicherheitsanforderungen. Sie gewährleistet außerdem, dass die Investitionen in die Cloud rentabel sind und die geschäftliche Kontinuität unterstützen.

Häufige Probleme

Herausforderungen der Cloud-Infrastruktur

Eine der größten Herausforderungen bei der Optimierung von Cloud-Kosten ist die Komplexität der Infrastruktur selbst. Cloud-Systeme können unübersichtlich sein und Unternehmen wissen nicht immer, welche Ressourcen genutzt werden, und welche optimiert werden können.

Mangelnde Transparenz bei der Nutzung von Cloud-Ressourcen und -Kosten ist hier ein häufiges Problem. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben oft keine Informationen darüber, welche Dienste und Ressourcen sie nutzen und wie viel dies kostet. Dies kann zu finanziellen Überraschungen und unnötigen Ausgaben führen, die vermieden werden könnten.

Auch die Vorhersage der künftigen Nutzung von Cloud-Ressourcen und der damit verbundenen Kosten stellt eine Herausforderung dar. Geschäftsanforderungen können sich ändern. Oft ist es unmöglich, genau vorherzusagen, wie viele Ressourcen benötigt werden. Eine solche Unsicherheit kann zu einem Mangel oder unnötigem Überschuss von Ressourcen führen. Eine effektive Optimierung erfordert eine zeitnahe Anpassung an sich ändernde Umstände und Prognosen.

Methoden der Optimierung

Eine der wichtigsten Möglichkeiten, bei der Nutzung von Cloud-Infrastrukturen Geld zu sparen, ist die Auswahl von Instanzen mit den richtigen Eigenschaften.

Im Programmierkontext bedeutet Instanz "eine Ausprägung eines Objekts". Ein Beispiel: Wir haben ein Notizblock-Fenster - das ist eine Instanz der Notizblock-Anwendung oder eine Instanz, wir öffnen einen anderen Notizblock - wir haben zwei Instanzen.

Im Zusammenhang mit Cloud Computing sind dies virtuelle Computer oder Server, die isolierte virtuelle Umgebungen darstellen. Sie können über das Internet gestartet, konfiguriert und verwaltet werden, um Rechenaufgaben auszuführen.

Wenn Ihr Unternehmen die Kosten für Cloud Computing optimieren möchte, sollten Sie zunächst die folgenden Punkte beachten:

  1. Optimal skalierte Instanzen. Häufig nutzen Unternehmen Instanzen, die für ihre Bedürfnisse zu groß sind, was die Kosten in die Höhe treibt. Die Optimierung beginnt mit der Auswahl von Instanzen, deren Leistung den tatsächlichen Anforderungen entspricht.
  2. Durch die Nutzung reservierter Instanzen kann man erhebliche Rabatte auf Cloud-Ressourcen erhalten. Dies ist eine gute Option für stabile und vorhersehbare Workloads, um langfristig Kosten zu senken.
  3. Die Implementierung einer automatischen Skalierung passt Ihre Infrastruktur an sich ändernde Workloads an. Auf diese Weise können Sie genau die Ressourcen nutzen, die Sie benötigen - mehr in Spitzenzeiten und weniger in Zeiten geringer Auslastung.
  4. Nutzung von Spot-Instanzen - kostengünstige, aber temporäre Cloud-Ressourcen. Sie können für Aufgaben genutzt werden, die keine ständige Verfügbarkeit erfordern.
  5. Management der Storage-Kosten. Vergessen Sie nicht, veraltete Daten zu löschen, und nutzen Sie Speicher mit verschiedenen Zugriffsebenen, um die Speicherkosten zu optimieren.
  6. Die serverlose Architektur ermöglicht es Ihnen, nur für die genutzten Rechenressourcen zu bezahlen. Sie bietet die Möglichkeit, Anwendungen und Dienste zu erstellen und auszuführen, ohne die Infrastruktur verwalten zu müssen.
  7. Containerisierung ermöglicht ein effizientes Management von Anwendungen und deren Abhängigkeiten, was die Bereitstellung und Skalierung vereinfacht und letztlich die Kosten senkt.
  8. Effizientes Netzwerkmanagement und die Auswahl der richtigen Netzwerklösungen tragen dazu bei, die Kosten für die Datenübertragung zwischen den Ressourcen in der Cloud zu senken.

Kostenmanagement-Strategie für die Cloud

Es gibt spezifische Algorithmen, um zu hohe Cloud-Ausgaben zu vermeiden, das Kostenbewusstsein zu erhöhen und die Wirkung zu maximieren.

  1. Finanzmanagement-Strategie. Es müssen Budgets definiert, Regeln für die Nutzung von Cloud-Ressourcen aufgestellt und Verfahren für die Genehmigung von Ausgaben festgelegt werden. Auf diese Weise gewinnt das gesamte Team ein Verständnis für Budgetbeschränkungen und Kosteneffizienz.
  2. Überwachung der Nutzung. Es ist wichtig, die Nutzung von Cloud-Ressourcen und die damit verbundenen Kosten zu überwachen. So erhalten Sie einen Überblick über die aktuelle Situation und können übermäßige Kosten oder eine ineffiziente Nutzung erkennen. Es ist wichtig, schnell zu reagieren und korrigierende Maßnahmen zu ergreifen.
  3. Regelmäßige Audits sind notwendig, um die Cloud-Ausgaben im Detail zu untersuchen und mögliche Optimierungsbereiche zu identifizieren. Diese Audits können Kosten aufdecken, die reduziert oder optimiert werden können.
  4. Stakeholder einbinden. Eine erfolgreiche Optimierung erfordert die aktive Beteiligung aller Teammitglieder. Alle Mitarbeitenden müssen die Bedeutung und die Vorteile der Optimierung verstehen und in die Festlegung und Umsetzung von Verbesserungen einbezogen werden.

Es gibt viele hilfreiche Tools, die detaillierte Ausgabeninformationen liefern. Mit einigen kann man direkt Budgets erstellen und Regeln für das Kostenmanagement aufstellen. Mit solchen Tools können Sie die Nutzung von Cloud-Ressourcen verfolgen und analysieren.

FinOps: Finanzen und Technologie zusammenbringen

FinOps

Wie können Sie Ihre Cloud-Kosten effektiv verwalten und finanzielle Überraschungen vermeiden? Lassen Sie uns eine typische Situation durchspielen.

Ein Unternehmen führt Cloud-Technologien ein und bietet Entwicklern freien Zugang dazu, in der Hoffnung, dass diese die Ressourcen verantwortungsvoll und optimal nutzen. Die Praxis zeigt jedoch, dass dies nicht immer gelingt. Häufig lassen die Fachleute in ihrem Wunsch nach maximaler Leistung und Zuverlässigkeit unnötig leistungsstarke virtuelle Maschinen laufen. Oder sie vergessen, nicht benötigte Ressourcen rechtzeitig zu deaktivieren, ungenutzte Festplatten zu entfernen etc. Die Folge: Ressourcen werden nicht genutzt, aber die Kosten laufen weiter. Allerdings kann eine Einschränkung ihrer Freiheit bei der Ressourcennutzung die Vorteile von Cloud-Technologien wieder zunichtemachen.

Es muss eine Balance gefunden werden, die sowohl die Finanzverantwortlichen als auch die Nutzer der Cloud-Ressourcen (Entwickler) zufriedenstellt. Die Entwickler brauchen die Flexibilität, die Ressourcen für ihre Aufgaben auszuwählen, während die Finanzabteilung in der Lage sein muss, die Kosten im Hinblick auf die Geschäftsziele zu prognostizieren und zu optimieren.

Der FinOps-Ansatz löst dieses Problem, indem er finanzielle und technische Kostenmanagementpraktiken kombiniert. Es stellt einen Dialog zwischen den finanziellen und technischen Abteilungen her, fördert das Verständnis und die Zusammenarbeit und sorgt für Kostentransparenz. Auf diese Weise können einige Interessenkonflikte zwischen der Finanzabteilung und der IT-Abteilung gelöst werden, so dass ein Interessenausgleich zwischen allen Abteilungen des Unternehmens gewährleistet ist.

FinOps (Financial Operations) umfasst eine Reihe von Praktiken und Methoden zur effektiven Lösung interner finanzieller und organisatorischer Geschäftsprobleme:

  • Überwachung und Analyse der Kosten. Ermittlung, wo und wie Ressourcen eingesetzt werden und Identifizierung potenzieller Wachstums- oder Einsparungsbereiche.
  • Budgetierung und Prognosen. Planen Sie Ihre Ausgaben und vermeiden Sie unerwartete finanzielle Überraschungen.
  • Ressourcenoptimierung. dentifizieren Sie ungenutzte oder überflüssige Ressourcen und ergreifen Sie Maßnahmen, um diese zu optimieren.
  • Ausrichtung der Ausgaben an den Geschäftszielen. Jede Cloud-Ausgabe sollte einem bestimmten Zweck dienen und einen geschäftlichen Nutzen bringen.
  • Gewährleistung von Transparenz. Einrichtung eines Abrechnungs- und Berichtssystems, damit jedes Teammitglied die Cloud-Ausgaben leicht nachvollziehen und verstehen kann.
  • Schulung und Wissensaustausch. Einbeziehung von mehr Mitarbeitenden in den Kostenmanagementprozess.
  • Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen. FinOps hilft, die technischen und finanziellen Aspekte des Cloud-Kostenmanagements in Einklang zu bringen.
Cloud server

Cloud server

Erfahren Sie mehr über unsere hochverfügbare SIM-Cloud

Mehr erfahren

Externe Unterstützung für die Optimierung

Viele Cloud-Anbieter bieten auch Dienstleistungen zur Optimierung der Cloud-Kosten an. Sie analysieren die aktuelle Infrastruktur, identifizieren Verbesserungsmöglichkeiten, geben Empfehlungen und helfen manchmal auch bei der Umsetzung effektiver Kostensenkungsstrategien.

SIM-Networks verfügt über langjährige Erfahrung im Aufbau von IT-Infrastrukturen und bietet wertvolle Lösungen zur Optimierung der Cloud Computing-Kosten. Unser Experten verbessern die Effizienz von Cloud-Ressourcen und implementieren innovative Lösungen, die zur Kostensenkung beitragen, ohne die Leistung zu beeinträchtigen.

In einem konkreten Fall wollte ein Kunde vor der endgültigen Entscheidung für eine Private Cloud genau wissen, wie viel Rechenleistung er für einen effizienten Geschäftsbetrieb benötigt. Wir schlugen vor, die Skalierbarkeit von Cloud-Lösungen zu nutzen, um die Anforderungen an die Rechenressourcen abzuschätzen. Unsere Lösung beinhaltete eine erweiterte Bereitstellung der IT-Infrastruktur in der Public SIM Cloud. So konnte der Kunde seinen Bedarf genau bestimmen und unnötige Kosten beim Kauf von Hardware und Software vermeiden.

SIM-Networks hat es sich zur Aufgabe gemacht, Unternehmen mit den notwendigen Tools und Fachkenntnissen auszustatten, damit sie ihre Ziele erreichen können. Wir sind davon überzeugt, dass der Austausch von Wissen und Erfahrungen Unternehmen dabei helfen kann, ihre Cloud Aktivitäten kosteneffizient zu gestalten und zu ihrem Wachstum und Erfolg beizutragen.

Fazit und Ausblick

Die Optimierung der Cloud-Kosten ist ein wichtiger Bestandteil moderner IT-Strategien für Unternehmen. Dieser Prozess umfasst mehrere zentrale Aspekte: die Auswahl der richtigen Instanzen, die Festlegung von Kostenmanagementstrategien sowie die Überwachung und Analyse der Kosten.

Cloud-Kostenoptimierung ist nicht nur eine Strategie zur Kostensenkung. Sie ist auch ein Weg, um die Effizienz und Verwaltbarkeit von IT-Ressourcen zu verbessern. Dabei handelt es sich nicht um eine einmalige Maßnahme, sondern um einen kontinuierlichen Prozess.

Kostensenkung in der Cloud ist nicht nur eine Aufgabe für die IT-Abteilung, sondern für das gesamte Unternehmen. Eine richtig konfigurierte Infrastruktur in der Cloud ermöglicht es Unternehmen, schnell auf veränderte Anforderungen zu reagieren und wettbewerbsfähig zu bleiben.

Mit der Vielfalt der verfügbaren Tools, Services und Technologien sind Unternehmen gut aufgestellt, um erhebliche Einsparungen zu erzielen und ihre Cloud-Ressourcen effizienter zu nutzen. Dies reduziert die finanzielle Belastung und ermöglicht es, sich auf Innovation und Geschäftsentwicklung zu konzentrieren.

War dieser Artikel hilfreich?

Stichworten:

#cloud

Hat dir der Artikel gefallen?

Cookie-Zustimmung

Indem Sie auf «Ich stimme zu» klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf unserer Website zu. Die Verwendung dieser Cookies dient der Optimierung Ihrer Nutzererfahrung, indem u. a. Präferenzen für kommende Besuche auf unserer Website gespeichert werden. Sie können unter «Cookies verwalten» detaillierte Einstellungen vornehmen und Ihre Cookie-Auswahl anpassen. Mehr dazu

Cookie-Einstellungen

funktional

Funktionale bzw. notwendige Cookies sind für die Grundfunktionen der Website von entscheidender Bedeutung und die Website funktioniert ohne sie nicht wie vorgesehen.

analyse

Analytische Cookies werden verwendet, um zu verstehen, wie Besucher mit der Website interagieren.

werbung

Werbe-Cookies werden verwendet, um Besuchern relevante Anzeigen und Angebote bereitzustellen.