Nutzungsbedingungen

Die nachfolgenden Dienstleistungsbedingungen regeln die Beziehungen zwischen den Parteien des Dienstleistungsvertrages: des Unternehmens Netversor GmbH (Schutzmarke SIM-Networks) als Dienstleister (im Weiteren „Unternehmen“ bzw. „Dienstleister“ genannt) und dem Kunden, der Dienstleistungen vom Dienstleister erwirbt (im Weiteren „Kunde“ genannt). Diese Bedingungen regeln die Rechte und Pflichten der Parteien, die sich aus diesem Vertragsverhältnis ergeben. Die Dienstleistungsbedingungen sind öffentlich und allgemein zugänglich, sie stellen die üblichen Bedingungen für Dienstleistungsverträge dar und sind als einheitlicher Standard des SIM-Networks-Kundendienstes für die jeweiligen Produkte und Dienstleistungen zu betrachten.


1. ALLGEMEINE NUTZUNGSBEDINGUNGEN FÜR DIENSTE UND INTERNET

1.1. Die beim Dienstleister erworbenen Dienstleistungen ermöglichen es dem Kunden, diese direkt zu nutzen, oder gewähren ihm Zugriff auf die Informationen, Dienstleistungen und Produkten Dritter bzw. auf die im globalen Internet-Netz öffentlich zugänglichen Informationen. Über die in diesen Bedingungen angegebenen Informationen und Dienstleistungen hinaus stellt der Dienstleister keine Informationen, Dienstleistungen und Produkte bereit, die durch Dritte über das Internet angeboten und verkauft werden.

1.2. Der Dienstleister übernimmt keinerlei Gewähr - direkt oder indirekt - für Produkte, Informationen und Dienstleistungen, die durch Dritte über das Internet bereitgestellt werden. Der Dienstleister haftet nicht für Kosten, oder Verluste, die direkt oder indirekt aus der Nutzung solcher Dienste resultieren.

1.3. Der Kunde ist für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Zuverlässigkeit der auf seiner Website veröffentlichten Informationen verantwortlich.


2. KUNDENANMELDUNG UND KUNDENKONTOo

2.1. Während der Erstellung eines Kundenkontos auf der Website des Dienstleiters (www.sim-networks.com) ist der Kunde für die Bereitstellung vollständiger und zuverlässiger Informationen sowie für die Richtigkeit, Zuverlässigkeit und Abrufbarkeit seiner bei der Anmeldung angegebenen E-Mail-Adresse verantwortlich.

2.2. Bei der Anmeldung ist der Kunde verpflichtet, eine E-Mail-Adresse anzugeben, deren Domain und Mailserver nicht durch den Dienstleister verwaltet, bzw. gehostet wird.

2.3. Die Bereitstellung ungenauer Kontaktinformationen kann eine Sperrung des Kundenkontos durch den Dienstleister zur Folge haben.

2.4. Bei der Bestellung einer Dienstleistung wählt der Kunde den gewünschten Tarif und die Laufzeit der Dienstleistung aus. Die Bestellung stellt das Einverständnis des Kunden dar, die bestellte Dienstleistung zu den am Tag des Beginns der Dienstleistung gültigen Preisen zu bezahlen sowie seine Zustimmung zu diesen Nutzungsbedingungen.

2.5. Der Dienstleiter haftet nicht für etwaige negative Folgen, die sich aus seiner Tätigkeit aufgrund von dem Kunden zur Verfügung gestellter unrichtiger, unvollständiger oder unzuverlässiger Informationen und Dokumente ergeben.

2.6. Nach Eingang der Zahlung in vollem Umfang und Beginn der Erbringung von Dienstleistungen erhält der Kunde Zugangssdaten und auch die für die Verwaltung der Dienstleistungen erforderlichen Daten. Die vom Dienstleiter festgelegten Standardpasswörter können vom Kunden über die entsprechende Funktion in der Systemsteuerung zu jeder Zeit und selbständig geändert werden.

2.7. Der Kunde ist für die Sicherheit und Vertraulichkeit seiner Kundenkontodaten verantwortlich und haftet für alle unter deren Anwendung vorgenommen Handlungen. Der Dienstleiter verpflichtet sich seinerseits, die von ihm erstellten Datenschutzbestimmungen strikt einzuhalten (https://www.sim-networks.com/de/privacy).

2.8. Bei Verlust von Anmeldedaten bzw. unbefugtem Zugriff darauf oder im Falle der Androhung solcher Situationen muss der Kunde unverzüglich mit dem Kundendienst in Kontakt treten.

2.9. Der Kunde ist allein für die Aktivitäten Dritter verantwortlich, falls er ihnen Zugang zur Verwaltung und Benutzung der seinerseits vom Dienstleiter bezogenen Dienstleistungen gewährt.

2.10. Der Dienstleiter behält sich das Recht vor, zum Zwecke der Sicherheit der Daten des Kunden, anderer Kunden des Dienstleiters bzw. Dritter jederzeit und ohne vorherige Ankündigung sowohl die Autorisierungsdaten als auch die Autorisierungsverfahren des Kunden zu ändern. Der Dienstleiter hat die Kunden zu benachrichtigen und ihnen neue Autorisierungsdaten schnellst möglich vor bzw. spätestens unmittelbar nach Inkrafttreten solcher Änderungen zur Verfügung zu stellen.

2.11. Bei Kündigung (Aussetzung) der Erbringung von im Rahmen des Vertrages vereinbarten Dienstleistungen durch den Dienstleiter werden die Kundendaten 14 (vierzehn) Kalendertage (für die Dienstleistung "Anmietung von dedizierten Servern", „SIM-Cloud“ und «Anmietung sonstiger Hardware» 3 (drei) Kalendertage) ab der Kündigung (Aussetzung) der Dienstleistung gespeichert. Nach Ablauf der angegebenen Aufbewahrungsfrist werden die Daten des Kunden und die zugehörigen Sicherungskopien unwiderruflich gelöscht.

2.12. Sollte die Erbringung von Dienstleistungen durch den Dienstleiter aufgrund grober Verstöße seitens des Kunden gegen diese Bedingungen gekündigt (ausgesetzt) werden (z.B. die bestellten Dienstleistungen werden innerhalb der im P. 3 angegebenen Fristen nicht bezahlt; die beim Dienstleister bestellten Dienstleistungen werden für die Tätigkeiten, die gemäß P. 4 unmittelbar verboten sind, wie Versenden von Spam bzw. schädlicher Software, Krypto-Mining usw.; die angegebene Liste ist nicht abschließend), behält sich der Dienstleiter das Recht vor, Daten des Kunden innerhalb von 3 (drei) Kalendertagen zu löschen.

2.13. Bei der Anmeldung auf der Website des Dienstleiters willigt der Kunde ein, Service- und Informationsmitteilungen vom Dienstleister an die bei der Anmeldung angegebene E-Mail-Adresse zu erhalten.


3. Bezahlung von Dienstleistungen

3.1. Die Zahlung für die Dienstleistungen erfolgt bargeldlos; akzeptierte Zahlungsmethoden sind auf der Website des Dienstleiters unter der folgenden Adresse aufgeführt: www.sim-networks.com/de/payments

3.2. Die Erbringung bzw. Verlängerung der Dienstleistungen beginnt erst nach Erhalt einer Vorauszahlung, die für die Bezahlung aller Dienstleistungen im Auftrag ausreicht. Falls innerhalb von 14 (vierzehn) Kalendertagen nach der erfolgten Bestellung kein Zahlungseingang in ausreichender Höhe verzeichnet wurde, gilt die Bestellung als storniert.

3.3. Die Hauptwährung des Dienstleiters ist Euro (EUR). Alle internen Abrechnungen erfolgten in der Hauptwährung.

3.4. Alle Preise in anderen Währungen als Euro werden automatisch nach den aktuellen Wechselkursen gemäß dem Billingsystem und der Webseite der SIM-Networks berechnet. Die Aktualisierung von Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC) Kursen wird einmal pro Stunde, für weitere Währungen einmal täglich durchgeführt.

3.5. Elektronische Währungen WMZ, WMR und WME werden nach dem Wechselkurs von Webmoney konvertiert: https://wm.exchanger.money/asp/wmlist.asp?lang=en-US. Kryptowährungen Bitcoin (ВТС), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC) werden nach dem Wechselkurs folgender Webseiten konvertiert:
https://api.coingate.com/v2/rates/merchant/EUR/BTC
https://api.coingate.com/v2/rates/merchant/EUR/ETH
https://api.coingate.com/v2/rates/merchant/EUR/LTC

3.6. Bei Zahlungen in anderen Währungen als Euro gilt der am Tag der Zahlung gültige Wechselkurs.

3.7. Im Falle des Ablaufs des bezahlten Zeitraums werden die abgelaufenen Tarife der Dienste «Webhosting» und «VDS» nach 14 (vierzehn) Tagen und "Anmietung von dedizierten Servern", „SIM-Cloud“ und «Anmietung sonstiger Hardware» nach 3 (drei) Tagen gelöscht. Etwaige Kundendaten von Remotediensten können nicht wiederhergestellt werden!

3.8. Wenn für eine Dienstleistung bezahlt wird, die bereits aufgrund eines unzureichenden Guthabens eingestellt wurde, wird die Zahlung ab dem Zeitpunkt berechnet, an dem die Dienstleistung eingestellt wurde.

3.9. Die Mindestdauer der Zahlung und Nutzung der Dienstleistungen beträgt 1 (einen) Monat ab Beginn der Erbringung der Dienstleistung mit Ausnahme der Dienste wie Domain-Registrierung, SSL-Zertifikate usw., die eine Mindestlaufzeit der Zahlung und Nutzung 1 (ein) Jahr haben. Die Mittel für den gewünschten Zahlungszeitraum werden vom Guthaben im Billingsystem zu Beginn der Leistungserbringung bzw. bei Verlängerung der Laufzeit abgezogen.

3.10. Der Dienstleister behält sich das Recht vor, den Zugang des Kunden zu den Dienstleistungen ab Ablauf des zuletzt bezahlten Nutzungsraums ohne weitere Ankündigung auszusetzen.

3.11. Bei Zahlung mit anderen Währungen als Euro ist die ausgestellte Rechnung für Kryptowährungen Bitcoin (BTС), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC) innerhalb einer Stunde und innerhalb eines Tages bei Zahlung mit anderen Währungen aktuell.

3.12. Im Falle einer Beschwerde seitens des Zahlungssystems werden die entsprechenden Transaktionen im Kundenkonto storniert. Wenn die Beschwerde(n) erneut zu einem Kundenkonto eingeht (eingehen), behält sich der Dienstleister das Recht vor, für jede solche Beschwerde eine Strafe in Höhe von 10,00 EUR dem betroffenen Kundenkonto gegenüber zu erheben. Das Geld wird vom Guthaben des Kunden abgezogen. Beispiel einer Beschwerde: „PayPal, Unauthorized transactions“.




4. Beschränkungen bei der Inanspruchnahme von Dienstleistungen

4.1. Das unbefugte Versenden elektronischer Nachrichten (Spam) ist inakzeptabel. Weder die Domain des Kunden noch der Name des physischen Servers dürfen als Absender, Vermittler oder als Verlinkung in elektronischen Nachrichten oder E-Mail-Adressen solcher Verteiler fungieren, unabhängig davon, über welche Server ein solcher Versand erfolgt. Darüber hinaus ist ein unbefugtes Versenden in den SMS-, ICQ-, IRC-Umgebungen usw. unter Verwendung jeglicher vom Dienstleister bereitgestellten Dienste untersagt.

4.2. Während der gesamten Nutzungsdauer der Dienstleistungen ist strengstens untersagt:

4.2.1. Inhalte, die direkt oder indirekt gegen das Recht der Bundesrepublik Deutschland oder das Völkerrecht verstoßen, über die Dienstleistungen des Dienstleisters zu veröffentlichen bzw. zu übermitteln. Und zwar:

  • Inhalte, die gegen Urheberrechte und/oder Lizenzvereinbarungen verstoßen;
  • Materialien, die darauf abzielen, ethnischen, rassischen oder religiösen Hass aufzuhetzen;
  • Pornographische oder erotische Inhalte mit Beteiligung von Personen unter 18 Jahren;
  • Inhalte im Zusammenhang mit dem Vertrieb oder der Herstellung von Betäubungsmitteln und ähnlichen Stoffen, die nach deutschem Recht verboten sind.

Diese Liste ist nicht abschließend;

4.2.2. Die Informationen oder Software, die Computerviren oder andere bösartige Komponenten enthalten, über die Dienste des Dienstleisters zu veröffentlichen oder zu übertragen;

4.2.3. Die Dienste des Dienstleisters zu nutzen, um in den normalen Betrieb der Computersysteme des Unternehmens und/oder der Computersysteme der Kunden des Unternehmens sowie der Computersysteme Dritter einzugreifen; Portscans und andere destruktive Aktionen sowohl in Bezug auf die Computersysteme des Dienstleisters als auch in Bezug auf andere Netzwerke und/oder Internetsysteme vorzunehmen;

4.2.4. Die Dienste des Dienstleisters für illegalen/unbefugten Zugriff auf seine Computersysteme und Netzwerke oder auf über das Internet zugängliche Computersysteme und -Netzwerke Dritter zu nutzen;

4.2.5. Die auf irgendeine Weise erworbene Software bzw. sonstige Inhalte, die ganz oder teilweise durch das Urheberrecht bzw. sonstige Rechte geschützt sind, ohne Zustimmung des Eigentümers zu versenden, zu veröffentlichen, zu übertragen, neu zu erstellen oder zu verteilen;

4.2.6. Persönliche oder bereitgestellte Informationsressourcen (Postfächer, E-Mail-Adressen, Webseiten usw.) als Kontaktdaten bei der Vornahme einer oder mehreren im Abs. 4.2. benannter Handlungen, zu nutzen oder von Dritten nutzen zu lassen, unabhängig davon, in welchem Punkt des Internet-Netzwerks diese Aktionen vorgenommen werden.

4.3. Das Krypto-Mining ist aus allen Ressourcen außer „Dedizierter Server“ untersagt.

4.4. Der Dienstleister behält sich das Recht vor, die Übersendung bzw. den Zugriff auf jegliche Daten und Inhalte des Kunden, die gegen diese Dienstleistungsbedingungen, das geltende deutsche Recht bzw. das internationale Recht und allgemein anerkannte internationale Regeln der Internet-Etikette verstoßen, zu verweigern oder zu sperren.

4.5. Der Dienstleister übt keine Zensur aus.

4.6. Die Grenzen des Speicherplatzes, die vom Kunden genutzt werden können, werden nach dem Tarif der vom Kunden gewählten Dienstleistung bestimmt, es sei denn, die Zusatzvereinbarungen geben ausdrücklich etwas anderes an. Der gesamte Speicherplatz umfasst alle dem Kunden zur Verfügung stehenden Ressourcen.

4.7. Der Kunde muss auf Anfragen der Mitarbeiter des Dienstleisters per E-Mail oder Ticket-System auf der Website des Dienstleisters innerhalb 24 (vierundzwanzig) Stunden reagieren. Das Ausbleiben der Reaktion, die Untätigkeit oder das Ignorieren durch den Kunden kann zur Sperrung der Dienstleistung führen.


5. Pflichten und Verantwortlichkeiten der Vertragsparteien

5.1. Der Dienstleister sorgt für die grundlegende Sicherheit der vom Kunden erworbenen Dienstleistungen, es sei denn, im Einzelfall wird ausdrücklich etwas anderes vereinbart. Grundlegende Sicherheit umfasst:

  • Sicherheit auf der Ebene von Rechenzentren (Schutz vor unbefugtem Eindringen, Entnahme, Einsicht, Kopieren usw. der Daten und Geräte des Kunden durch Dritte);
  • Sicherheit auf Personalebene (Abgrenzung von Zugangsrechten, NDA, Dienstanweisungen, technische Einweisung im Notfall);
  • Regelmäßige kontinuierliche Überwachung von Software-Updates und Patches sowie rechtzeitige Aktualisierung der Softwareprodukte auf den Host-Systemen für geteilten Dienstleistungen, wie z.B. „Webhosting“, oder „SIM-Cloud“ wenn technisch machbar;
  • Anwendung von grundlegenden Schutz und Präventionstechniken, Verwendung kryptografischer Mittel zur Gewährleistung der Infrastruktur- und Datensicherheit.

5.2. Datensicherung:

5.2.1. Der Dienstleister führt eine regelmäßige Sicherung der Web-Hosting-Systeme (Shared-Hosting) durch, wobei Backup von Log-Dateien nicht durchgeführt wird.

5.2.2. Die Sicherung von VDS, angemieteten Servern und Ressourcen von SIM-Cloud erfolgt nur auf Bestellung des Kunden oder wenn diese Leistung im Vertrag ausdrücklich vereinbart ist.

5.2.3. Die vom Dienstleister vorgenommene Sicherung nach Abs. 5.2.1 und Abs. 5.2.2 befreit den Kunden nicht von der Haftung im Falle von Datenverlust oder Verletzung der Datenintegrität.

5.2.4. In Fällen, in denen ein Datenverlust auf Verschulden des Dienstleisters aufgetreten ist, trifft er alle erforderlichen Maßnahmen, um die Daten so schnell wie möglich wiederherzustellen.

5.2.5. Falls der Datenverlust durch ein Handeln des Kunden verursacht wurde, erfolgt die Datenrettung aus dem letzten Archiv mittels Anfrage an den Kundendienst. Der Dienstleister bietet keine langfristige Speicherung von Sicherungskopien von Kundendaten an, es sei denn, dies wurde im Einzelfall ausdrücklich vereinbart.

5.3. Der Dienstleister garantiert nicht, dass der Kunde vom Kundendienst gesendete Nachrichten erhält, wenn der Mailserver des Kunden keine an ihn gesendeten Nachrichten akzeptiert.

5.4. Bei einer Serveranmietung behält sich der Dienstleister das Recht vor, dringende technische Wartungsmaßnahmen durchzuführen, welche eine sofortige Abschaltung der Infrastruktur des Kunden erfordern können, vorausgesetzt, dass das Abschalten ein geringeres Risiko darstellt als das Nichtabschalten. In solchen Fällen wird der Dienstleister den Kunden möglich schnell über das bevorstehende Abschalten benachrichtigen, jedoch spätestens unmittelbar nach einer solchen Abschaltung. Die Benachrichtigung des Kunden erfolgt telefonisch bzw. per E-Mail über die vom Kunden bei der Anmeldung angegebenen Kontaktdaten.

5.5. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, Änderungen an der Konfiguration der über die Website bestellten Geräte vorzunehmen, aber nur wenn die neue Konfiguration der zuvor vom Kunden bestellten ähnlich ist bzw. bestimmte technische Merkmale der Bestellung verbessert.

5.6.Der Dienstleister garantiert dem Kunden nicht den Empfang seiner Post von Servern oder Netzwerken, die in den internationalen Spam-Listen geführt werden.

5.7. Kostenloser technischer Kundendienst wird nach dem Prinzip „as is“ und ohne zusätzliche Garantien bereitgestellt, sofern im Einzelfall nicht anders vereinbart wurde.

5.8. Die Kosten für den zahlungspflichtigen technischen Kundendienst können nach dem Ermessen des Dienstleisters teilweise oder vollständig erstattet werden. Alle Arbeiten werden ohne zusätzliche Verpflichtungen oder Garantien ausgeführt, es sei denn, im Einzelfall wird ausdrücklich etwas anderes vereinbart.

5.9. Der Kunde verpflichtet sich, alle bestellten Dienstleistungen pünktlich und in vollem Umfang zu bezahlen.


6. Registrierung und Verlängerung von Domains

6.1. Registrierung und Verlängerung von Domains werden vom Dienstleister auf der Grundlage von Verträgen erbracht, die das Unternehmen mit akkreditierten Registratoren von Domainnamen abschließt. Die Eintragung der Informationen über eine erfolgte Registrierung oder Verlängerung erfolgt durch den jeweiligen bevollmächtigten Registrator der Domainnamen.

6.2. Der Kunde trägt die volle Verantwortung für die Zuverlässigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Daten, die er bei der Registrierung des Domainnamens angibt. Der Dienstleister ist nicht verantwortlich für etwaige Folgen der Ungenauigkeit, Unvollständigkeit sowie falsche oder nicht aktuelle Informationen zum Kunden, die an den Registrator übermittelt wurden.

6.3. Auf der Grundlage des offiziellen Schreibens des Kunden unterstützt der Dienstleister ihn bei der Übermittlung seiner Unterlagen (Daten), die für die Durchführung von Änderungen im Register im Zusammenhang mit Änderungen der Daten des Kunden notwendig sind, an den akkreditierten Registrator , welcher den Domainnamen für den Kunden registriert hat oder die registrierte Domain des Kunden unterstützt. Eine solche Übermittlung von Unterlagen (Daten) muss der Kunde ggf. selbstständig vornehmen, sofern die Anfrage vom Registrator kommt, welcher den Domainnamen für den Kunden registriert oder die registrierte Domain des Kunden unterstützt.

6.4. Die Bestellung eines Domainnamens, der keine Zahlung folgt, stellt keine Reservierung eines Domainnamens seitens des Kunden dar.

6.5. Der Dienstleister behält sich das Recht vor, die Domainregistrierung bzw. -verlängerung auszusetzen, falls die dafür erforderlichen Dokumente (Angaben) vom Kunden nicht zur Verfügung gestellt werden.

6.6. Der Kunde wird das Ablaufdatum der Domainnamen-Registrierung selbstständig überwachen. Der Dienstleister trägt keine Verantwortung für etwaige Folgen einer verfallenen Domainregistrierung, wenn der Kunde die Verlängerung nicht rechtzeitig bestellt hat, bzw. für etwaige Folgen einer nicht erfolgten Verlängerung, wenn diese Dienstleistung aufgrund eines Verstoßes seitens des Kunden gegen Vertragsvereinbarungen nicht erbracht werden konnte.


7. Reseller als Sonderfall

7.1. Der Dienstleister stellt den Kunden des Resellers keine technische oder sonstige Unterstützung zur Verfügung, es sei denn, im Einzelfall wird ausdrücklich etwas anderes vereinbart.

7.2. Alle Anfragen der Endkunden, die der Reseller nicht alleine lösen kann, können an den Kundendienst gesendet werden, jedoch ausschließlich über das Kundenkonto des Resellers.

7.3. Die Reseller tragen die volle Verantwortung für die in ihrem Kundenkonto befindlichen Daten sowie Aktionen und gesetzwidrige Handlungen seiner Endkunden.


8. BEDINGUNGEN DES PARTNER-PROGRAMMS

8.1. Jeder Kunde des Unternehmens kann am SIM-Networks Partnerprogramm teilnehmen.

8.2. Die Teilnahme am SIM-Networks Partnerprogramm ist eine freiwillige Willenserklärung des Kunden und stellt den Erwerb des Partnerstatus (im Folgenden als Partner bezeichnet) auf der Grundlage eines öffentlichen Angebots dar.

8.3. SIn Ausnahmefällen ist es erlaubt, einen individuellen Partnerschaftsvertrag abzuschließen, der die Rechtsbeziehungen regelt, die sich im Laufe der Zusammenarbeit zwischen dem Partner und dem Unternehmen ergeben.

8.4. Ausnahmslos alle Mitglieder des SIM-Networks Partnerprogramms unterliegen in vollem Umfang den in diesem Absatz der Dienstleistungsbedingungen von SIM-Networks aufgeführten Bedingungen und Einschränkungen.

8.5. Um ausführliche Informationen zu den Bedingungen der Zusammenarbeit im Rahmen des SIM-Networks Partnerprogramms schriftlich zu erhalten, bitten wir Sie über die folgende E-Mail-Adresse mit uns Kontakt aufzunehmen: partner@sim-networks.com.

8.6. Die Zusammenarbeit im Rahmen des SIM-Networks Partnerprogramms seitens des Kunden erfolgt durch die Platzierung von Empfehlungslinks auf seinen Webseiten und die Benachrichtigung potenzieller Kunden über Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens.

8.7. Die Zusammenarbeit im Rahmen des SIM-Networks Partnerprogramms seitens des Unternehmens erfolgt über die Abrechnung der Partnervergütung. Angaben über die aufgelaufene Vergütung sind im Kundenkonto des Benutzers unter https://www.sim-networks.com/ ersichtlich.

8.8. Die Frist für die Abhebung der im Rahmen des Partnerprogramms aufgelaufenen Vergütung beträgt 12 (zwölf) Monate. Wenn der Partner nach Ablauf von 12 Monaten ab der Abrechnung der Partnervergütung diese nicht abgehoben hat, wird die Partnervergütung für diesen Zeitraum gelöscht.

8.9. Das Unternehmen bearbeitet den Antrag des Kunden auf Abhebung der Partnervergütung, die im Rahmen des Partnerprogramms angefallen sind, wie folgt:

  • bis zu 250 Euro - innerhalb von 10 Arbeitstagen ab der Antragstellung;
  • >250 Euro - innerhalb von 20 Arbeitstagen ab der Antragstellung.

8.10. Die Versendung eines Empfehlungslinks durch den Partner auf eine Art und Weise, die keine aktive Zustimmung des Kunden erfordert (Massenmailings (Spam), Pop-ups usw.), ist verboten. Bei Feststellung dergleichen behält sich das Unternehmen das Recht vor, die aufgelaufene Vergütung des Partners zu stornieren.

8.11. Das Unternehmen überprüft regelmäßig die Abrechnung mit den zugrunde liegenden Besuchen der Empfehlungslinks.

8.12. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, vom Partner zu verlangen, die Anwerbung eines Kunden zu bestätigen, indem der Partner zusätzliche Informationen zu näheren Identifizierung der "Partner-Kunde"-Verbindung zur Verfügung stellt. Bei Abweichungen wird das Unternehmen die Vergütung des Partners stornieren.

8.13. Entscheidungen des Unternehmens über die Auszahlung/Stornierung der Partnervergütung können vom Partner nicht widersprochen werden. Ausnahmen sind Fälle, in denen das Unternehmen und der Partner einen individuellen Partnervertrag gemäß Abs. 8.3 abgeschlossen haben.

8.14. Im Falle einer Offenlegung der Zusammenarbeit im Rahmen des SIM-Networks Partnerprogramms durch den Partner gegenüber Dritten, die dem Unternehmen, seinem Image, der Sicherheit des Unternehmens und/oder seiner Kunden direkt oder indirekt schaden kann, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Verbreitung von Screenshots der Partnerbüros im Internet, des Inhalts der Korrespondenz mit Mitarbeitern des Unternehmens ganz oder teilweise, behält sich das Unternehmen das Recht vor, das Partnerkonto und die Partnervergütung dieses Kunden zu kündigen.


9. Regeln für die Anfragen an den Kundendienst

9.1. Der Kundendienst wird in Form eines Dialogs im Ticket-System auf der Webseite des Dienstleisters bereitgestellt: https://www.sim-networks.com.

9.2. Beim Wenden an den Kundendienst muss sich der Kunde durch die Angabe seines Benutzernamens identifizieren und den betreffenden Tarif/Dienst genau benennen.

9.3. Sollte der Kunde die in Abs. 8.2 genannten Informationen nicht angeben können, darf er sich mit anderen Daten - Kundenkonto bzw. Zahlungsdaten - identifizieren lassen.

9.4. Alle Anfragen an den Kundendienst werden nach Eingang bearbeitet. Der technische Kundendienst steht rund um die Uhr zur Verfügung, die Reaktionszeit beträgt bis zu 1 (einer) Stunde. Die eigentliche Bearbeitung hinsichtlich der Problemlösung kann je nach Komplexität oder Wichtigkeit der Anfrage maximal 24 Stunden in Anspruch nehmen.

9.5. Vorgezogen werden dringende Anfragen, z.B. Wiederherstellung/Änderung der Zugangsdaten bei Gefahr dessen Missbrauchs sowie Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit von Basisdiensten.

9.6. Sollte es erforderlich sein, Originaldokumente bzw. Kopien davon und Anträge zur Verfügung zu stellen, kann der Kunde sie per Post oder E-Mail an das Unternehmen übersenden oder diese persönlich im Büro abgeben (die Zeit und Bedingungen des Besuchs sind gesondert mit dem Kundendienst zu vereinbaren).

9.7. Anfragen, die über sonstige Kommunikationskanäle gestellt werden (z.B. ICQ, IM, Skype, Live Chat usw.), werden nicht bearbeitet.

9.8. Der Kundendienst ist nicht verpflichtet, den Kunden hinsichtlich Programmierung, Webdesign, Script- und Softwareeinstellungen sowie in ähnlichen Fragen zu beraten, es sei denn dies ist im Einzelfall ausdrücklich vertraglich vereinbart.

9.9. Häufig gestellte Standardfragen können mit Hilfe von Links zur relevanten Seite der Website des Unternehmens oder sonstigen Informationsquellen (z.B. Wikipedia) beantwortet werden.

9.10. Der Dienstleister behält sich das Recht vor, in folgenden Fällen Anfragen abzulehnen:

  • Die übermittelten Angaben sind inkorrekt oder unvollständig;
  • Das Ausführen von angefragten Änderungen ist aus technischer Sicht unmöglich;
  • Die Anfrage bezieht sich auf Fehlerfreiheit, Korrektheit oder Qualität von Softwareprodukten, welche von Dritten entwickelt wurden;
  • Die angefragte Aktion kann vom Kunden selbstständig ausgeführt werden.
  • Der Kunde weigert sich, die durch das Unternehmen angeforderten Zugangsdaten zu den Dienstleistungen des Kunden zur Verfügung zu stellen, die notwendig sind, um das in der Anfrage des Kunden beschriebene Problem zu lösen.

9.11. Jede Anfrage an den Kundendienst soll als separates Ticket angelegt werden.

9.12. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, Anfragen vollständig zu ignorieren und Chats zu blockieren, die Schimpfwörter oder beleidigende Ausdrücke in irgendeiner Form enthalten.


10. Regeln für die Einreichung von Beschwerden, Meldungen über Urheberrechtsverletzungen und Missbrauch und sonstiger Reklamationen

10.1. Beschwerden, Meldungen über Missbrauch und sonstige Reklamationen seitens natürlicher und juristischer Personen können elektronisch an die folgende E-Mail-Adresse übermittelt werden: abuse@sim-networks.com.

10.2. Die Beschwerden und Reklamationen sind spätestens 48 (achtundvierzig) Stunden nach dem Vorfall einzureichen. Ausnahmen sind Meldungen über die Rechtsverletzungen (Urheberrecht, Betrug und sonstige verwaltungs- und strafrechtliche Verstöße).

10.3. Die Beschwerden und Reklamationen müssen die folgenden Angaben enthalten:

  • Name des Antragstellers (vollständiger Vor- und Familienname für Privatpersonen, vollständiger Firmenname für juristische Personen). Anonyme Anträge werden nicht bearbeitet;
  • Aktuelle E-Mail-Adresse des Antragstellers;
  • IP-Adresse bzw. URL;
  • Ports, Protokolle;
  • Log-Dateien;
  • Kopf (Headers) und vollständiger Inhalt der Nachrichten (vollständige E-Mail) im Format eml (bei Spam-Beschwerden);
  • Alle Daten müssen die Zeitangaben beinhalten, spätestens 48 (achtundvierzig) Stunden nach dem Vorfall. Ausnahmen sind Meldungen über die Rechtsverletzungen (Urheberrecht, Betrug und sonstige verwaltungs- und strafrechtliche Verstöße);
  • Beschreibung der Beschwerde/Reklamation/Meldung über Missbrauch usw.;
  • Bestätigung der Rechte des Antragstellers oder seiner Handlungen im Namen des Rechtsinhabers (amtliche Dokumente), falls die Beschwerde eine Urheberrechtsverletzung betrifft (ein Verweis auf das Original oder eine Kopie des Originals im PDF-Format bzw. Unterlagen, welche die Rechte des Antragstellers eindeutig belegen, ist obligatorisch).

10.4. Beschwerden über verwaltungs- und strafrechtliche Verstöße (Betrug, Phishing, Scamming usw.) werden ausschließlich beim Vorliegen eines durch ein deutsches Gericht erlassenen Beschlusses bearbeitet.

10.5. Die Anträge werden durch den Dienstleister innerhalb von 72 (zweiundsiebzig) Stunden bearbeitet.

10.6. Für den Fall, dass die Beschwerde keine vollständigen Daten enthält oder gegen die in diesem Absatz der Dienstleistungsbedingungen aufgeführten Bedingungen verstößt, behält sich das Unternehmen das Recht vor, solche Nachrichten nicht zu bearbeiten.


11. Umfang des standardmäßigen kostenlosen technischen Kundendienstes

11.1. Der standardmäßige kostenlose Kundendienst für Webhosting beinhaltet:

  • Ununterbrochener Zugriff auf die Webseiten und Anwendungen des Kunden über das Internet;
  • Bereitstellung des einsatzfähigen Zustandes der Software-Plattform (Datenbank, Webserver, Interpreter von PHP, Perl usw.) und der Basisdienste (HTTP, HTTPS, FTP, POP3, IMAP, SMTP);
  • Technische Beratung zum Betrieb der Plattform;
  • Fehlersuche und Beratung zur Fehlerbehebung;
  • Unterstützung bei der Bedienung des Hosting-Control Panel;
  • Unterstützung beim Umzug von Projekten auf den Server.

11.2. Der standardmäßige kostenlose Kundendienst für VDS beinhaltet:

  • 15 (fünfzehn) Minuten Einsatz eines Administrators auf Anfrage: Suche und Behebung von einfachen Störungen;
  • Sicherstellung des ununterbrochenen Zugangs zum Internet;
  • Sicherstellung des technischen Betriebszustandes der Hardware-Plattform sowie der Software-Plattform des Virtualisierungssystems;
  • Sicherstellung des Zugriffs zur lokalen VDS-Konsole;
  • Primäre Installation und Konfiguration des Betriebssystems aus der Liste der unterstützten Betriebssysteme, sowie das Basis-Software-Paket auf Anfrage;
  • Unterstützung bei der Übertragung/Verschiebung von Projekten auf den Server als Teil der ersten Inbetriebnahme des Servers.

11.3. Der standardmäßige kostenlose Kundendienst für Anmietung der Server beinhaltet:

  • 15 (fünfzehn) Minuten Einsatz eines Administrators auf Anfrage – Suche und Behebung von einfachen Störungen;
  • -Sicherstellung des ununterbrochenen Zugangs zum Internet;
  • Sicherstellung des technischen Betriebszustandes der Hardware-Plattform sowie der Software-Plattform bis zum Start des Betriebssystems;
  • Austausch von Geräten nach der Prüfung durch die Techniker des Lieferanten im Falle der Entdeckung eines physischen Fehlers mit Hilfe von Herstellertests;
  • Bereitstellung einer begleitenden Infrastruktur (Stromversorgung, Kühlung);
  • Basisanschluss/Inbetriebnahme der Gerätschaft;
  • Diagnose und Austausch fehlerhafter Geräte auf Anfrage des Kunden und/oder nach einer Meldung des internen Überwachungssystems;
  • Zugriff auf die IPMI-Schnittstelle im Falle der Bestellung des entsprechenden Dienstes;
  • Primäre Installation und Konfiguration des Betriebssystems aus der Liste der unterstützten Betriebssysteme, sowie das Basis-Software-Paket auf Anfrage;
  • Unterstützung bei der Übertragung/Verschiebung von Projekten auf den Server als Teil der ersten Inbetriebnahme des Servers.

11.4. Der standardmäßige kostenlose Kundendienst für Colocation beinhaltet:

  • Bereitstellung des ununterbrochenen Zugangs zum Internet - bis zur Infrastruktur des Kunden;
  • Unterbrechungsfreie Stromversorgung und notwendige Wärmeableitung - bis zur Infrastruktur des Kunden;
  • Montage/Demontage der Gerätschaft in den 19"-Rack;
  • Basisanschluss der Ausrüstung und Hilfe bei der Inbetriebnahme.




12. Schlussbestimmungen

SIM-Networks behält sich das Recht vor, diese Dienstleistungsbedingungen nach eigenem Ermessen zu ändern. Die Änderungen treten nach der Ankündigung auf der Webseite des Unternehmens in Kraft.


Sollten Sie beim Lesen dieses Dokuments Fragen oder Kommentare haben, senden Sie diese bitte an die folgende E-Mail-Adresse: ask-de@sim-networks.com

 

close