Dedizierte Server-Infrastruktur für E-Commerce

Das in Moskau ansässige Unternehmen Kapla Vriksha nutzt die Dienste von SIM-Networks bereits seit zehn Jahren. Wir haben den CEO und Gründer des Unternehmens interviewt und ihn gebeten, uns seine Erfolgsgeschichte zu erzählen

Bitte sagen Sie uns: In welcher Branche ist Ihr Unternehmen tätig, und was bedeutet der Name Kalpa Vriksha?

Wir bieten eine Vielzahl von Werkzeugen und Maschinen für die Holzbearbeitung, Geräte für Elektrowerkzeuge sowie Verbrauchsmaterialien für den russischen Markt an. Wir haben eine sehr große Auswahl an Produkten, so dass der Käufer mit unserer Hilfe alles bekommt, was er für die Schreinerei braucht.

Unser Firmenname kommt aus dem Sanskrit. Es gab eine Zeit in meinem Leben, in der ich ein großer Liebhaber des alten Indiens war. Als ich mein Geschäft eröffnete, brachte mich dieses Hobby unerwartet auf die Wahl des Firmennamens. Er sollte einprägsam und einzigartig sein und einen Bezug zur Branche haben. Da mein Geschäft mit der Holzverarbeitung zu tun hat, dachte ich, dass der Firmenname einen Bezug zu Bäumen oder Wäldern enthalten sollte. Ich hatte gehofft, dass die Leute in ihren Köpfen eine Verbindung zwischen dem Namen und der Branche herstellen können.

Vriksha bedeutet in Sanskrit "Baum". Ich dachte, dass dies zur Herstellung von Assoziationen genutzt werden könnte. Dann erinnerte ich mich daran, dass es in der hinduistischen Mythologie einen magischen Baum gibt, der Träume erfüllt – Kalpavriksha, auf Sanskrit कल्पवृक्ष, der "Baum, der Wünsche wahr werden lässt". Und so entstand der Name unseres Unternehmens, der das Konzept unserer Arbeit mit den Kunden widerspiegelt: Wir erfüllen ihre Wünsche und bieten ihnen alles, was sie für die Holzbearbeitung benötigen.

Wie und wann hat Ihre Partnerschaft mit SIM-Networks begonnen?

Als wir 2009 unser Unternehmen gründeten, erstellten wir unsere Website. Anfangs haben wir ein kostenloses Hosting gewählt, das zu dieser Zeit sehr beliebt war. Warum haben wir uns für kostenloses Hosting entschieden? Weil wir nicht verstanden haben, wie Online-Geschäfte funktionieren. Heutzutage ist es offensichtlich, dass der stationäre Einzelhandel nach Offline-Regeln funktioniert, aber der Internethandel ist eine ganz andere Sache. Andere Zielgruppen, andere Ansätze für die Werbung, andere Marketingmethoden. Aber als wir anfingen, waren wir uns dieser Feinheiten nicht bewusst und unser erstes Ziel war es, Geld zu sparen. Wir dachten, dass kostenloses Hosting unseren Ansprüchen genügen würde. Wir haben bald gelernt, dass das ein Irrtum war.

Warum genügte das kostenlose Hosting Ihren Anforderungen nicht?

Wir hatten viele Probleme mit Verbindungsfehlern, und unsere Website war sehr langsam. Solche Probleme sind nicht gut für das Geschäftswachstum. Wir beschlossen, einen Hosting-Anbieter für die Bereitstellung unserer Website zu finden. Zu den entscheidenden Kriterien gehörten Zuverlässigkeit, gute Kommunikation, hohe Betriebszeit, schneller und kompetenter Support. Bei der Suche nach verschiedenen Hosting-Anbietern wurde ich auf SIM-Networks aufmerksam. Dieses Unternehmen bot professionelle Ausrüstung der Enterprise-Klasse, Anbindung an führende europäische Netzbetreiber, Rechenzentren in Deutschland und günstige Preise. SIM-Networks hat zudem einen mehrsprachigen technischen Support rund um die Uhr. Meiner Meinung nach unterschieden diese Punkte Ihr Unternehmen positiv von anderen ausländischen Anbietern. Die Entscheidung für SIM-Networks ist uns leicht gefallen, und wir haben sie in den letzten 10 Jahren nicht bereut.

Welche Art von Infrastruktur haben Sie bestellt?

Zunächst bestellten wir einen virtuellen dedizierten Server (VDS) und richteten dort unsere Website und unser ERP-System ein. Kurz nachdem wir zu SIM-Networks migriert waren, haben wir unsere Website aktualisiert.

Mein Unternehmen wuchs sehr dynamisch. Wir hatten zahlreiche Lieferanten in Russland und in den Nachbarländern und die Produktpalette im Online-Katalog wuchs schnell. Die Belastung des ERP-Systems nahm entsprechend zu. ERP-Systeme können das Betriebssystem stark belasten, insbesondere bei der Durchführung von Gruppentransaktionen. Infolgedessen kann der Programmkomplex für eine lange Zeit einfrieren. Irgendwann hat sich scheinbar eine Art kritische Lastmasse angesammelt und 1C verlangsamte den Betrieb unserer Website. Diese Situation war unhaltbar und so machten wir uns auf die Suche nach einer Lösung für dieses Problem.

Ich hatte das Glück, einen brillanten Systemadministrator zu treffen, einen echten Fachmann, der in einem großen Medienunternehmen arbeitete. Er erklärte sich bereit, uns zu beraten und half mir, das Problem zu analysieren und eine effektive Lösung zu finden.

Wir fanden heraus, dass wir unseren virtuellen Server falsch verwaltet hatten. Wir haben alles auf eine Karte gesetzt, wie man so schön sagt. Alle unsere Anwendungen wurden auf einer virtuellen Plattform bereitgestellt und nutzten die gleichen Kapazitäten und Rechenressourcen. Bei einem relativ bescheidenen Geschäftswachstum war die Belastung des Systems unbedeutend und die Anwendungen arbeiteten auf dem VDS, ohne sich gegenseitig zu stören. Doch mit dem Wachstum des Kundenstamms, der Produktpalette und der Anzahl der Transaktionen begannen wir, einen Ressourcenmangel zu erfahren.

Wie ich schon sagte, beansprucht das ERP-System die CPU ziemlich stark. Während der Gruppentransaktionen beanspruchte das ERP-System 100 % der Ressourcen unseres virtuellen Servers, aber gleichzeitig litten die Website und die Datenbank unter dem Mangel an RAM- und CPU-Ressourcen. Das System fror für lange Zeit ein, was sowohl meine Mitarbeiter als auch die Kunden des Online-Shops verärgerte, die in diesen Zeiten keine Einkäufe tätigen konnten.

Was haben Sie nach dieser Erkenntnis getan?

Unser technischer Berater empfahl uns, einen leistungsfähigeren physischen Server zu mieten und unsere Infrastruktur dorthin zu verlagern. Wir bestellten bei SIM-Networks die Konfiguration eines dualen dedizierten Servers. Auf diesem dedizierten Server richteten wir etwa ein Dutzend virtuelle Maschinen mit dem VMware-Hypervisor ein. So konnten wir jeder Anwendung einen eigenen virtuellen Server zuweisen – Website, ERP-System, Datenbank, Verwaltungsserver, E-Mail-Server, Terminalserver für die RDP-Verbindung von dreizehn Remote-Arbeitsplätzen usw. Diese Entscheidung hat die Produktivität, die Effizienz und die Qualität unserer Arbeit sofort gesteigert. Wenn es keine Anwendungskonflikte gibt, beansprucht kein Programm Ressourcen der anderen und die Arbeit wird angenehm und entspannt. Man kann sich auf das Geschäft konzentrieren, anstatt Softwareprobleme zu lösen.

Die Lösung, die auf einem dedizierten Server bereitgestellt wird

Haben Sie Pläne für eine weitere Skalierung der Ressourcen? Denken Sie darüber nach, in unsere Public Cloud zu wechseln?

Im Moment reicht die aktuelle Infrastruktur für unsere Bedürfnisse völlig aus. Das heißt aber nicht, dass wir keine weiteren Pläne haben.

In den letzten zehn Jahren hat sich das Geschäftsumfeld, in dem wir tätig sind, stark verändert. Seit dem Beginn unserer Geschäftstätigkeit im Jahr 2009 haben wir uns darauf konzentriert, dass wir die Geräte und Werkzeuge von Herstellern aus verschiedenen Ländern zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten können. Das war unser Wettbewerbsvorteil, der uns von anderen Unternehmen in unserem Marktsegment unterschied. Unsere Konkurrenten praktizierten oft den "Tunnel"-Ansatz: In der Regel kaufen Unternehmen Werkzeuge von einem Hersteller und verkaufen sie nur. Ihre Kunden haben dabei keine Wahl. Aber wir haben uns immer bemüht, ein breites Sortiment anzubieten, um ein breites Publikum abzudecken. Von 2009 bis 2016 ist mein Unternehmen sehr schnell gewachsen, um 50 bis 100 % pro Jahr. Während dieser Zeit haben sich die Bedingungen geändert und Marktteilnehmer wie eBay und AliExpress haben das Wettbewerbsumfeld radikal umgestaltet. Auch für uns ist die Zeit gekommen, unsere Geschäftsphilosophie zu ändern.

Früher hatten wir zwei große Einzelhandelsgeschäfte in Moskau und St. Petersburg und einen Online-Shop, in dem der Verkauf hauptsächlich über das Bestellformular auf der Website abgewickelt wurde. Im aktuellen Verkaufskonzept haben wir den Schwerpunkt auf die telefonische Kommunikation mit den Kunden verlagert – so haben wir mehr Möglichkeiten, dem Kunden genau die Lösung anzubieten, die er braucht.

Wie viele Produkte umfasst Ihr Katalog inzwischen?

Eine Menge, Zehntausende. Außerdem haben wir verschiedene Promo-Angebote, Sonderangebote, ein Treueprogramm und ein Partnerprogramm.

Bedeutet das, dass Ihre Website ständig stark ausgelastet ist?

Ja, das stimmt, und diese Situation ist im Hinblick auf die Entwicklung völlig normal. Im Jahr 2017 haben wir unsere Website aktualisiert und unsere Positionen in den Suchergebnissen sind aufgrund falscher SEO-Einstellungen gesunken. Ich musste die Marketingstrategie und den SEO-Ansatz radikal ändern, um die frühere SEO-Position meines Unternehmens wieder zu erreichen. Ich kann Ihnen sagen, dass es unser Ziel ist, in jeder Produktkategorie, die wir anbieten, an der Spitze der Liste zu stehen. Und ich bin stolz auf unseren Erfolg.

Sicher, wir planen, unsere Serverkapazitäten zu gegebener Zeit zu erhöhen. Wahrscheinlich werden wir eines Tages versuchen, in die Cloud zu migrieren. Warum eigentlich nicht? Unsere Erfahrung macht uns flexibel. Wir haben unseren Entwicklungsansatz geändert, sind umsichtiger geworden, analysieren den Markt und seine Aussichten sorgfältiger und wachsen weiter. Ich denke, dass wir in naher Zukunft die Konfiguration unseres dedizierten Servers um zusätzliche Ressourcen erweitern werden.

Vor zehn Jahren haben Sie sich für SIM-Networks entschieden, weil Sie die Vorteile des Unternehmens schätzten. Wie hat sich Ihre Meinung über das Unternehmen im Laufe der Jahre geändert?

Meine Meinung ist nach wie vor gut. Ich bin zufrieden mit dem Server und der Stabilität seiner Arbeit, und ich bin zufrieden mit der Preispolitik. Ich bin sehr beeindruckt von der Aufmerksamkeit, die Ihr Unternehmen den Kunden entgegenbringt. Es gibt Situationen, in denen ich Zahlungen aufschieben muss, und Ihre Finanzabteilung ist immer verständnisvoll. Es ist hervorragend, wenn beide Seiten offen für den Dialog und zur gegenseitigen Hilfe bereit sind. Das ist im derzeitigen Geschäftsumfeld unerlässlich.

Vielen Dank für das interessante und informative Gespräch. Eine letzte Frage: Wie würden Sie den Service von SIM-Networks in einem Satz beschreiben?

Es ist ein zuverlässiger, kundenorientierter und flexibler Service, der immer den Wünschen des Kunden entspricht.

Stichworten:

#server

Hat dir der Artikel gefallen?

Cookie-Zustimmung

Indem Sie auf «Ich stimme zu» klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf unserer Website zu. Die Verwendung dieser Cookies dient der Optimierung Ihrer Nutzererfahrung, indem u. a. Präferenzen für kommende Besuche auf unserer Website gespeichert werden. Sie können unter «Cookies verwalten» detaillierte Einstellungen vornehmen und Ihre Cookie-Auswahl anpassen. Mehr dazu

Cookie-Einstellungen

funktional

Funktionale bzw. notwendige Cookies sind für die Grundfunktionen der Website von entscheidender Bedeutung und die Website funktioniert ohne sie nicht wie vorgesehen.

analyse

Analytische Cookies werden verwendet, um zu verstehen, wie Besucher mit der Website interagieren.

werbung

Werbe-Cookies werden verwendet, um Besuchern relevante Anzeigen und Angebote bereitzustellen.